Richter-Parcours


Berichte-Planung


Agility Videos


Ergebnis-Tabellen


Ausbildung - Training

08. und 09.05.2010 - HSF Schwandorf

Wie in den beiden Vorjahren hat der HSF Schwandorf das Turnier auf dem Sport- und Festplatzgelände in Wackersdorf ausgetragen. Damit sind ideale Bedingungen für ein Turnier gegeben. Ein Turnier der kurzen Wege mit besten Park-, Camping- und Gassigeh-Möglichkeiten und ein top ebenes Agility-Gelände mit optimalen Bodenverhältnissen. Gute Organisation und Bewirtung sind Standard und das Wetter meinte es auch gut und schickte erst nach Ende der Veranstaltung ein Gewitter nach Wackersdorf.

Gerichtet haben Simone Lohr (nur Samstag), Tom Huber und LRA Udo Nienkemper, von dem auch alle Parcours stammten. Ein paar 'Grantige' waren auch wieder dabei vertreten, Olli Gustke mit Diddl, Werner Wierny mit Joe und Nick sowie Schnucki.

Auf Richterwunsch hin wurde das Agility-Gelände großzügig abgesteckt und Udo nutzte beim Stellen seiner Parcours die ihm zur Verfügung stehend Fläche reichlich aus. Damit hatten wir Parcours mit nahezu maximalen Abständen zwischen allen Hindernissen und es gab wahrscheinlich noch kein Turnier, bei dem es so viele Meter pro Euro Startgeld zu laufen gab. Der eine oder andere Starter hatte damit schon seine Schwierigkeiten. Zum Glück gehörte ich nicht zu den "Einen", sondern zu den "Anderen".

Samstag:

Bei Hürde 3 ging's schon los, ein Fast-Dis, ich führte Schnucki fast über Hürde 5 statt in den Tunnel. Vor Hürde 7 war es denn soweit - erste Vw da ich Schnucki an dieser Hürde vorbei zog. Die zweite Vw an Hürde 14 und davor oder danach noch irgendwo ein Pf. Werner und Nick Dis, auch Olli und Diddl. Rang 1 Esther Ammon mit Lif in 35,89 s, vor Petra Springer mit Nanu in 37,83 s und Martina Fruth mit Freddy in 39,81 s. (35 Starter, 6 V0, 7 V, 4 SG, 2 G, 16 Dis).



Der sehr weiträumig gestellte Jumping3 hatte aus meiner Sicht wenig Schwierigkeiten und war rasant zu laufen. Sicherlich hätte man für die Sequenz Hürde 16 - 17 - 18 die sichere Variante wählen und von hinten führen können, ich wollte aber zwischen Hürde 17 und 18 einen Franzosen machen. Was ich befürchtete trat ein, ich kam nicht schnell genug nach vorne, hatte am Sacktunnel keinen Vorsprung, war mit Schnucki an dieser Stelle gleichauf und zog Schnucki an Hürde 17 vorbei - Dis. Den ursächlichen Fehler machte ich aber schon vorher. Ich wollte Schnucki an den Hürden 12 - 13 - 14 aus größerer Distanz führen, habe aber, wie auf dem Video zu sehen ist, tatsächlich jede Hürde sauber und ordentlich angelaufen.

Olli und Diddl hatten einen sehr schönen Lauf, allerdings nach Tunnel 7 mit einem etwas zeitraubenden "Kunstbogen", Olli hatte hier kurzfristig eine andere Idee über den weiteren Parcours-Verlauf. Das war dann Rang 7 in 31,96 s. Werner und Nick ein Dis. Rang 1 Marita Baumann mit Angel in 27,83 s, Rang 2 Esther Ammon mit Lif in 29,06 s und Rang 3 Gabi Wein mit Choice in 30,08 s. (35 Starter, 9 V0, 10 V, 4 SG, 12 Dis).



Nach diesem sportlichen Desaster für uns kam dann der eigentliche Höhepunkt des Tages, die Einladung zu köstlichen "Spaghetti ai Gamberetti con Aglio" in das mobile Agility-Restaurant "Chez Marita - Schmeckt nicht gibt's nicht!". Nach diesem sehr netten Abend konnte man schon sehr viel zuversichtlicher dem nächsten Tag entgegen sehen.

Sonntag:

Da trotz der sehr kühlen Nachttemperaturen der Agility-Platz doch nicht eingelaufen ist, waren die Parcours auch Heute wieder großzügig, mit maximalen Distanzen gestellt.

Unser A-Lauf geriet geringfügig besser als der von Samstag. Immerhin war es mal wieder ein Nuller. Über die Laufzeit von 38,08 s sollten wir den Mantel des Schweigens decken. Da Schnucki am Laufstegabgang 16 nicht meinen Wechsel abwartete, wurden wir uns eine Zeitlang nicht über den richtigen Tunneleingang einig - nur noch Rang 4. Olli und Diddl wären beinahe nach einem sehr schönen Lauf in 35,15 s auf Platz 3 gelandet. Achtung: Hätte-wäre-wenn-Modus Wenn er Diddl nicht zu früh von der Wippe gezogen hätte und nicht noch wegen Temporeduzierung die letzte Stange gefallen wäre, ja dann ... Hätte-wäre-wenn-Modus Werner und Nick ein Dis.

Auf Rang 1 Hans Perschl mit Lilli in 32,44 s, Rang 2 Esther Ammon in 34,82 s und Rang 3 Angie Gustke mit Fly in 36,44 s. (30 Starter, 4 V0, 9 V, 8 SG, 1 G, 8 Dis).



Zum Abschluß am frühen Nachmittag der Jumping3-Lauf ... unendliche Weiten ... wer es bislang nicht wußte: Agility ist eine Bewegungssportart für Hund und Hundeführer! Bis zum Tunnel 11 lief es recht ordentlich. Hier zog ich Schnucki am Tunneleingang vorbei und führte sie in den Ausgang - Dis. Es bestand aber ohnehin wenig Hoffnung für uns auf einen erfolgreichen Lauf. Wie schon befürchtet zeigte sich, daß ich beim geraden Tunnel 13 nicht schnell genug nach vorne komme um die Schlußsequenz ins Ziel einigermaßen flüssig zu führen. Daß es geht zeigten Olli und Diddl in 30,75 s und Rang 3. Auf Rang 1 Petra Brenner mit Lou in 29,94 s und Rang 2 Nathalie Stampfl mit Key in 30,58 s. Werner und Nick ein Dis. (30 Starter, 8 V0, 1 V, 2 SG, 19 Dis).



Noch ein Hinweis! am 4. und 5. September macht der HSF Schwandorf noch ein Turnier an gleicher Stelle, Meldebeginn 10.5., also Gestern, über Webmelden.

Bericht und Videos auch bei .

Kommentar eintragen

     Noch keine Kommentare vorhanden.